Begegnungen BL (2021/22)

  • 7.Spieltag BL (12.06.2022)
  • 6.Spieltag BL (22.05.2022): Lorsch III – Mörlenbach-Birkenau IV

______________________________________________________________________

5.Spieltag BL (08.05.2022): Lorsch III – Bürstadt II 1,5-4,5

Lorsch 3 unterliegt Bürstadt II mit 1,5 – 4,5


Am 09.05.2022 waren die Schachfreude von Bürstadt II zu Gast in der Nibelungenhalle gegenLorsch III. Auch an diesem Spieltag waren wiederum die Gäste die klaren Favoriten.

Diesmal musste Lorsch III das Spitzenbrett kampflos an Bürstadt abgeben. Früh am Morgen musste sich Manfred Distler krankheitsbedingt abmelden. So kurzfristig konnte – natürlich auch bedingt durch die dünne Personaldecke – kein Ersatz gefunden werden.
Bereits nach 1 Stunde musste sich an Brett 5 Lea Nufer geschlagen geben. Nach einer interessanten Eröffnungsphase übersah Lea im Mittelspiel eine Springergabel und verlor dadurch die Dame. Lea hatte danach zwar noch tapfer weiter gespielt, war aber natürlich chancenlos.
Kurz danach musste auch ihr Bruder Finn an Brett 6 die Segel streichen. Leider übersah Finn bereits früh in der Eröffnung einen Fehler seines Gegners. Hier hätte Finn einen Bauer gewinnen können und hätte dann schon einen kleinen Vorteil gehabt. Im Laufe der Partie konnte sich jedoch sein erfahrener Gegner durchsetzen und die Partie für sich entscheiden.
Wiederum nur kurze Zeit später einigten sich Gerd Müller und Rainer Kilian an Brett 4 nach nur 13 Zügen auf ein Remis. Ein bemerkenswerter Erfolg für Gerd, der immerhin rd. 250 DWZ Punkte niedriger geratet ist.
Damit stand bereits nach rd. 2 Stunden die Niederlage von Lorsch III fest.
Deutlich besser lief es für Sandip Chowdhury an Brett 2. In einem ausgeglichenen Spiel stellte sein Gegner Oliver Barmann nach 2,5 Stunden einzügig einen Turm ein und gab daraufhin die Partie auf.
Die längste Partie des Tages lieferten sich an Brett 3 Herbert Hotz und Horst Stockmann. In einer spannenden und ausgeglichenen Partie versuchten beide Spieler in Vorteil zu kommen. Durch eine Ungenauigkeit verlor Herbert zwar einen Bauern, trotzdem blieb die Stellung weiter lange Zeit ausgeglichen, da der Gegner – auch lt. Stockfish – diesen „Vorteil“ bei genauer Spielweise nicht verwerten konnte. Leider unterlief Herbert letztendlich ein Fehler, so dass die Partie nach 4,5 Stunden verloren ging.
Durch diese Niederlage rutscht die 3. Mannschaft auf Platz 7 in der Bezirksliga ab.
Am 22.05.2022 empfängt Lorsch III den Tabellennachbarn Freibauer Mörlenbach-Birkenau 4.

Bericht von Herbert Hotz

Begegnungen in der Übersicht:

SC 1970 Lorsch IIISF Bürstadt II1,5:4,5
Distler, ManfredMeyer, Markus-:+
Chowdhury, SandipBarmann, Oliver1:0
Hotz, HerbertStockmann, Horst0:1
Müller, GerdKilian, Rainer½:½
Nufer, LeaKilian, Werner0:1
Nufer, FinnMathiyagalan, Ragesh0:1

______________________________________________________________________

4.Spieltag BL (24.04.2022): Bensheim III – Lorsch III 3,5-2,5

Lorsch 3 chancenlos gegen Sges. Bensheim 1931 3


Das neugegründete Team von Lorsch 3 war am Sonntag, 24.04.2022 im Nachholspiel des 4.Spieltages zu Gast beim hochfavorisierten Bensheim 3.
Wiederum gelang es uns – im Gegensatz zu den Gastgebern – alle Bretter zu besetzen.
Diesmal traf es Gerd Müller, der an Brett 3 keinen Gegner hatte und somit kampflos gewann.
Unsere beiden Newcomer Lea und Finn Nufer hatten mit Werner Dick und Bernd Zubrod zwei „alte Haudegen“ als Gegner.
Lea hatte sich an Brett 5 in der Eröffnung einen Doppelbauer auf der e-Linie eingefangen. Dadurch war die d-Linie geöffnet, was ihr im späteren Verlauf Probleme bereitete. Durch eine Unachtsamkeit verlor Lea einen Läufer und somit nach und nach auch die Partie.
Besser lief es für Finn an Brett 6. Finn kam besser aus der Eröffnung, hatte dann aber falsch
abgewickelt und trotz 3 Bauern für eine Leichtfigur die deutlich schlechtere Stellung. Im weiteren Verlauf hätte Finn sogar ausgleichen können. Leider sah er nicht, dass er mit seiner Dame einen Doppelangriff auf Turm und Läufer hätte durchführen können. Durch weitere Ungenauigkeiten seines Gegner kam Finn durch großen Kampfgeist zu einem theoretisch ausgeglichen Endspiel Turm und 4 Bauern gegen Läufer, Springer und 3 Bauern. Das konnte unser Jungtalent leider nicht halten und verlor nach 56 Zügen.
An Brett 4 bekam es Dennis Lang mit Konstantin Meister zu tun. Dieser kam über eine halbe
Stunde zu spät. Vielleicht war das der Grund, dass Dennis nicht die richtige Konzentration ans Brett bekam. Er war in seiner Entwicklung zu langsam, kam nicht dazu seinen König durch die Rochade in Sicherheit zu bringen und verlor leider recht zügig die Partie.
Solche Tage gibt es. Beim nächsten Mal läuft das wieder besser.
An Brett 2 traf Herbert Hotz auf den erfahrenen Jürgen Renger. In einer recht ausgeglichenen Partie, bei der Jürgen immer wieder mal einen Vorteil hätte haben können einigte man sich nach 3 Stunden auf ein Remis. Jürgen hätte bestimmt die besseren Chancen auf einen Sieg gehabt; beide hätten aber noch lange leiden müssen. Da Bensheim zu diesem Zeitpunkt bereits mit 4:1 uneinholbar in Führung lag, bot Jürgen das Remis an.
Kurz zuvor musste sich Manfred Distler an Brett 1 gegen den nominell stärksten Spieler von
Bensheim, Dieter Hein, geschlagen geben. Manfred hatte versucht durch Abtausch der Figuren ein Remis zu erreichen. Das wäre auch fast gelungen. Allerdings übersah er in einer
Schlusskombination, bei der auch noch die verbliebenen Türme abgetauscht wurden, einen
Bauernverlust. Das Endspiel mit einem Bauer weniger konnte er natürlich nicht halten.
Dies bedeutete zunächst eine klare 4,5 – 1,5 Niederlage.
Im Nachhinein stellte sich allerdings heraus, dass Dieter Hein nicht hätte spielen dürfen. Er hatte am eigentlichen Spieltag in der 2. Mannschaft gespielt und hätte somit nicht gleichzeitig in der 3.Mannschaft spielen können. Dies hatte Bensheim durch den verschobenen Spieltag nicht berücksichtigt. Deshalb wurde nachträglich sein Sieg über Manfred zur kampflosen Niederlage
erklärt. So kommt es zum Endergebnis von 2,5 – 3,5 aus Lorscher Sicht.
Weiter geht es für die 3. Mannschaft am 8. Mai. Wir empfangen um 9 Uhr in der Nibelungenhalle die Schachfreunde von Bürstadt 2.

Bericht von Herbert Hotz

Begegnungen in der Übersicht:

Sges 1933 Bensheim IIISC 1970 Lorsch3,5:2,5
Hein, DieterDistler, Manfred-:+*
Renger, JürgenHotz, Herbert½:½
Eisenach, MichaelMüller, Gerd-:+
Meister, KonstatinLang, Dennis1:0
Dick, WernerNufer, Lea1:0
Zubrod, BerndNufer, Finn1:0

*ursprünglich 1:0, aber da Dieter Hein an diesem Spieltag gespielt hat, wird die Partie als kampflos verloren gewertet

_______________________________________________________________________

3.Spieltag BL (20.03.2022): Fürth I – Lorsch III 3-3

Die dritte Garde behauptet sich gegen den nächsten Mitfavoriten

Mit einem 3:3 am letzten Wochenende ging man mit leicht breiter Brust zum ersten Auswärtsspiel der Saison. Mit dem SK Fürth hat man auf dem Papier erneut einen Mitfavoriten um den Aufstieg als Gegner. Demnach stand ein schwieriges Spiel bevor.

Gleich zu Beginn ging Lorsch in Führung durch einen kampflosen Punkt an Brett 3. Doch Fürth konnte an Brett 6 ausgleichen. Lea Nufer verlor während der Eröffnung unglücklicherweise die Dame. Mit diesem Rückstand spielte sie tapfer bis zum Ende, konnte die Niederlage aber nicht verhindern. Auch Brett 5 ging aus Lorscher Sicht verloren. Im ersten Langzeitspiel von Finn ( 1 Runde gewann er spielfrei) zeigte er sich in der Eröffnung souverän. Jedoch wurde sein Spiel ungenau, wodurch sein Gegner allmählich die Oberhand gewann und dies am Ende in einen brettpunkt ummünzte. Chambers glich an Brett 4 mit einem Sieg wieder aus. Mit einem Bauern mehr kam er aus der Eröffnung raus, die er bis zum Endspiel behielt. Doch das anschließende ungenaue Spiel blieb glücklicherweise folgenlos und er sicherte seinem Team den wichtigen Punkt. Mirco Held holte darauf den sicheren Punkt. Mit einem sehr souveränem Spiel an Brett 1 bewies Mirco Klasse und bezwang seinen Gegner am Ende. Blieb nur noch Brett 2. Die bis zum Ende recht spannende Partie von Sandip Chowdhury begann vielversprechend. Zum Ende hin gab er ein Tempo zu viel her und geriet ins Hintertreffen. Dies konnte er letztlich nicht verhindern und verlor.

Somit stand am Ende ein überragendes 3:3 gegen die Schachfreunde in Fürth. Ein sehr guter Start der Dritten Mannschaft in die erste Saison.

Bericht von Dominik Chambers

Begegnungen in der Übersicht:

SK Fürth ISC 1970 Lorsch III3:3
Fischer, SeanHeld, Mirco0:1
Mattusch, RalfChowdhury, Sandip1:0
Schnaubert, SörenDistler, Manfred-:+
Fendrich, JanChambers, Dominik0:1
Bogner, DannyNufer, Finn1:0
Hirt, AlexanderNufer, Lea1:0

_______________________________________________________________________

2.Spieltag BL (13.03.2022): Lorsch III – Reichenbach I 3-3

Lorsch 3 erkämpft sich ein 3:3 gegen Favorit aus Reichenbach

Nachdem in der Bezirksliga das neugegründete Team von Lorsch 3 am 1. Spieltag spielfrei war, startete die Mannschaft nun erstmals in eine Saison.
Mit Reichenbach traf man auf einen Gegner, der nominell an allen Brettern höherklassig besetzt ist und am 1. Spieltag Freibauer Mörlenbach-Birkenau 4 mit 6:0 abfertigte.
Ziel war es den Schachfreunden aus Reichenbach das Leben deutlich schwerer zu machen und den ein oder anderen Brettpunkt zu holen.
Der Vergleich startete mit einem kampflosen Punkt an Brett 5 für Finn Nufer, da sein Gegner keinen Impfnachweis vorlegen konnte und somit auch nicht spielberechtigt war und den Spielort leider wieder verlassen musste. Das ist sehr ärgerlich, aber wir sind natürlich angehalten, die Corona-Vorgaben des Schachverbandes und der Stadt Lorsch umzusetzen.
An Brett 6 hatte Lea Nufer in der Eröffnung einen Bauer verloren und eine leicht schlechtere
Stellung. Deshalb hatte sie ein Remis-Angebot ihres Gegners angenommen und somit in ihrem ersten Spiel für die Mannschaft den ersten halben Punkt eingefahren. Gratulation!!
An Brett 4 hatten wir mit Dennis Lang den dritten „Neuling“ der erstmals für unseren Verein
spielte. Er spielte gegen die erfahrene Carla Jecker. Dennis erreichte eine Stellung mit offener d-e- und f-Linie, wobei seine Gegnerin es nicht geschafft hatte, ihren König zu rochieren. Somit konnte Dennis einen enormen Angriff starten, Material gewinnen und die Partie souverän zum Sieg führen.
An Brett 2 traf Herbert Hotz gegen Gerhard Fritsch. Das Spiel war relativ ausgeglichen; vielleicht hatte Gerhard einen leichten Vorteil. Nachdem die meisten Figuren abgetauscht wurden, landeten die beiden in einem gleichfarbigen Läuferendspiel mit je 3 Bauern. Gerhard hatte in diesem Endspiel zwar die aktivere Rolle; Herbert fand jedoch die korrekten Verteidigungszüge, so dass man sich nach 2,5 Stunden auf Remis einigte.
Somit war der erste Mannschaftspunkt für die neugegründete Mannschaft unter Dach und Fach.
Deutlich schwerer hatten es unsere Team-Mitglieder Gerd Müller und Manfred Distler.
Gerd hatte es an Brett 3 mit Günther Wolf zu tun, der gut 300 DWZ Punkte höher geratet ist. Gerd hatte die ganze Partie über mit Raumnachteil zu kämpfen, was sein Gegner dann letztendlich ausnutzen konnte. Nach großem Kampf musste sich Gerd leider geschlagen geben.
Manfred musste an Brett 1 gegen Uwe Jogschies, den nominell stärksten Gegner ran. Auch hier gab es einen Ratingunterschied von gut 200 DWZ Punkten. Trotzdem konnte Manfred lange Zeit gut mithalten und die Stellung ausgeglichen halten. Durch eine kleine Ungenauigkeit verlor Manfred zwar die Qualität, hatte aber trotzdem eine stabile Stellung. Uwe fand lange Zeit kein Mittel seinen Vorteil umzusetzen, bis Manfred eine weitere Ungenauigkeit beging. Nach langem, zähen, 4-stündigen Kampf musste Manfred sich letztendlich geschlagen geben.
Insgesamt eine tolle Vorstellung der 3. Mannschaft.

Nächste Woche geht es nach Fürth.

Bericht von Herbert Hotz

Begegnungen in der Übersicht:

SC 1970 Lorsch IIISV Reichenbach3:3
Distler, ManfredJogschies, Uwe0:1
Hotz, HerbertFritsch, Gerhard½:½
Müller, GerdWolf, Günter0:1
Lang, DennisJecker, Carla1:0
Nufer, FinnRebenich, Karl-Heinz+:-
Nufer, LeaGumb, Wolfgang½:½

_________________________________________________________________________

1.Spieltag BL (31.11.2021): Lorsch III – spielfrei 6-0k

In der ersten Runde hatte Lorsch III spielfrei