Spielberichte BOL (2023/24)

  • 7.Spieltag (21.04.2024): SC 1970 Lorsch II – FB Mörlenbach-Birkenau II

______________________________________________________________________

6.Spieltag (03.03.2024): FB Mörlenbach-Birkenau III – SC 1970 Lorsch II 3-5

Lorsch II sichert sich durch den Sieg vorzeitig den 3.Platz

Sonntag, der 03.03.2024,

Lorsch II musste am 6.Spieltag zum letzten Auswärtsspiel der Saison nach Mörlenbach. Dort warten die Gastgeber von Mörlenbach-Birkenau III auf die Schachfreunde aus der Klosterstadt. Nach zwei deutlichen Siegen im neuen Jahr soll es auch bei den Weschnitztälern gepunktet werden. Mörlenbach III hat, trotz Manko mit Mörlenbach II in der selben Liga, beachtliche Resultate vollbracht. Somit durfte man mit einem herausfordernden Spiel rechnen.

An Brett 1 musste Jens Bellingrath mit weiß gegen eine skandinavische Eröffnung spielen. Dies wusste er erfolgreich für sich einzusetzen, hatte er nahezu von Beginn mit einer besseren Stellung die Zügel in der Hand. Doch mit Abnahme der Zeit auf seiner Uhr wurde er zum Ende der Partie unkonzentrierter. Somit konnte sein Kontrahent einen Gegenangriff starten, die zu Qualitätsverlust und somit zum Verlust der Partie führte.

Johannes Esterluss an Brett 2 spielte mit den schwarzen Steinen altindisch. Im Laufe des Mittelspiels gelang ihm nach einigen Abtauschen ein Bauergewinn. Mit dem kleinen Vorsprung und gutem, positionellem Spiel fuhr Ester in die Siegerstraße ein und zwang seinen Gegner zur Aufgabe.

Eine kurze Partie hatte Gerhard Teichmann an Brett 3. In der Damenbauern-Partie verlief ohne viel Risiko. Nach 14 Zügen einigte man sich auf Remis

An Brett 4 startet Mirco von Hagke mit schwarz eine französische Partie. Er startet souverän rein, musste sich jedoch heterogenen Rochaden befassen. Sein Gegner wusste das Spiel eher zu nutzen und öffnete im Laufe der Partie die h-Linie um im Königsflügel anzugreifen. Mirco geriet in den Königsangriff und konnte sich nicht mehr befreien und musste die Partie aufgeben.

An Brett 5 hatte Rüdiger Held, weiß, es mit einer Skandinavischen Verteidigung zu tun. Er spielte souverän seine Eröffnung runter und konnte im Mittelspiel Fahrt aufnehmen. Durch einen gut durchdachten Damenabtausch gewann er einen Bauern und stand im weiteren Verlauf um einiges aktiver als sein Kontrahent, was ihm am Ende den sicheren Sieg bescherte.

Herbert Hotz an Brett 6 spielte mit schwarz eine Caro-Kann Variante. Er gewann früh einen Bauern, die er im Laufe der Partie und einigen Abtauschen wieder zurückgab. Am Ende stand ein ausgeglichenes Endspiel mit 6 Bauern und ungleichfarbigen Läufern auf dem Brett. Man einigte sich auf Remis.

Dennis Lang an Brett 7 musste mit weiß gegen sizilianisch spielen. Nach souveränen Spielaufbau konnte Lang einige Fehler seines Gegners im Spiel ausnutzen und seine Stellung verbessern. Im weiteren Verlauf fand sein Gegenüber kaum noch Land und musste die Partie am Ende hergeben.

Am 8.Brett spielte Dominik Chambers mit schwarz königsindisch. Er nutzte eine kleine Eröffnungsfehler aus und gewann einen Bauern. Im weiteren PArtieverlaufbaute er mehr Druck au, die seinem Gegner zu weiteren Fehlern hinreißen ließ und der Lorscher gewann die Partie am Ende souverän. Einiziger Makel: Da sein Gegner nicht gemeldet war, wurde die Partie kampflos mit Sieg gewertet.

Mit dem 5-3 Sieg sicherte sich Lorsch II vorzeitig den 3 Platz in dieser Saison. Platz 2 und 4 sind beide je 3 Punkte entfernt. Eine gelungene Saison mit schwierigen Voraussetzungen.

Bericht von Dominik Chambers

Begegnungen in der Übersicht:

FB Mörlenbach-Birkenau III:SC 1970 Lorsch II3:5
Böhnke, Kay:Bellingrath, Jens1:0
Senne, Volker:Esterluss,Johannes0:1
Florig, Werner:Teichmann, Gerhard½:½
Al Hac Rasid, Muhamed:von Hagke, Mirco1:0
Schmitt, Kai:Held, Rüdiger0:1
Bindewald, Jonathan:Hotz, Herbert½:½
Rapp, Hermann:Lang, Dennis0:1
Öhlenschläger, H (nicht gemeldet:Chambers, Dominik-:+

______________________________________________________________________

4.Spieltag (18.02.2024): SC 1970 Lorsch II – SF Heppenheim 6-2

Lorsch II gewinnt unerwartet hoch und fegt Heppenheim im Nachholspiel mit
6–2 vom Brett

Am Sonntag, 18.02.2024, fand das Nachholspiel unserer 2. Mannschaft
gegen Heppenheim statt. Die Schachfreunde aus Heppenheim lagen vor der
Partie mit 3 Mannschaftspunkten auf Platz 6 der BOL; Lorsch mit nur einem
Zähler mehr auf Platz 5. Somit wurde eine spannende Begegnung erwartet,
die erstmals in dieser Saison in unseren neuen Räumlichkeiten, im Giebauer
Haus, ausgetragen wurde.

Heppenheim startete die Begegnung mit einer kleinen taktischen
Überraschung und stellte Joachim Bund an Brett 1, während der stärkste
Heppenheimer Spieler, Peter Schmitt, Brett 2 besetzte.

Somit kam es an Brett 1 zum Duell zwischen Ralph Reinhardt und Joachim
Bund. Ralph, mit den schwarzen Steinen, spielte eine Grünfeld Eröffnung, bei
der bereits in der Anfangsphase einige Bauern abgetauscht wurden.
Nachdem Schachfreund Bund einen Bauern mit dem weißfeldrigen Läufer
zurückgenommen hatte, lief er in eine Springergabel und gab die Partie
daraufhin auf. Ein schneller Sieg für Ralph an diesem Vormittag.

An Brett 2 spielte Johannes Esterluss gegen den stärksten Heppenheimer
Spieler, Peter Schmitt. Beide kennen sich seit langer Zeit und haben schon
viele Schachkämpfe in der Vergangenheit miteinander ausgetragen. Man
merkte der Partie an, dass sich beide mit einem gewissen Respekt in der
Schachpartie gegenübertraten. Johannes war mit einer königsindischen
Eröffnung in der Anfangsphase nicht so zufrieden mit sich selbst, konnte aber
im Laufe der Partie einen leichten Vorteil erringen. Nachdem der
Mannschaftssieg für Lorsch bereits feststand, einigte man sich auf ein
friedliches Remis.

An Brett 3 spielte Gerhard Teichmann gegen den Turnierleiter des UV 10
Thorsten Beyertt. Hier kam eine Damenbauern Eröffnung aufs Brett, das
Thorsten schon jahrelang spielt und somit jede Menge Erfahrung in der
Stellung hat. Gerhard stellte sich dagegen sehr solide auf und erkämpfte sich
mit den schwarzen Steinen ein verdientes Remis.

An Brett 4 bekam es Mirco von Hagke mit dem „alten Kämpfer“ Gerhard Ried
zu tun. Mirco spielte gegen eine Art holländischen Aufbau mit Weiß und
erspielte sich einen leichten Vorteil im Mittelspiel. Im Sinne der Mannschaft
nahm Mirco ein Remis Angebot an.

An Brett 5 spielte Rüdiger Held gegen Thomas Meltz. Thomas ist für seine
scharfen Eröffnungen mit den weißen Steinen bekannt. Hier kam eine
schottische Eröffnung aufs Brett. Rüdiger stand sehr solide, ließ allerdings im
Mittelspiel eine Springergabel zu und verlor eine Qualität. Aber wer Rüdiger
kennt, der weiß, dass er in schlechterer Stellung immer noch einen Trick auf
Lager hat. Sein Gegner machte einen ungenauen Zug und lief damit voll in
einen Konter von Rüdiger. Und Rüdiger fuhr einen nicht erwarteten Sieg nach
Hause. Was wieder einmal zeigt – kämpfen lohnt sich.

An Brett 6 spielte Herbert Hotz gegen Hermann Füssler. Beide hatten vor der
Partie die exakt gleiche DWZ. Dementsprechend entwickelte sich eine
ausgeglichen Partie. Herbert hatte eine solide Stellung und nachdem
Hermann nicht erkennen konnte wie sein Angriff am Königsflügel Fortschritte
erzielen könnte und Herbert dabei war sein Gegenspiel am Damenflügel zu
organisieren, einigte man sich auch hier im Sinne des
Mannschaftsergebnisses auf Remis.

An Brett 7 spielte Dennis Lang mit einer sizilianischen Eröffnung gegen
Werner Krauß. Dennis hatte mit der Eröffnung wohl mehr Erfahrung und
überspielte seinen Gegner im Eiltempo, gewann die Qualität und brachte den
Sieg locker nach Hause.

An Brett 8 spielte Sandip Chowdhury gegen Frank Praxl. Sandip spielte in
einer königsindischen Eröffnung die Sämisch Variante und überrollte auch
hier seinen Gegner. Frank versuchte sich verzweifelt zu wehren und gab trotz
einer Leichtfigur und 4 Bauern weniger immer noch nicht auf. Erst einige Zeit
später sah er seine aussichtslose Situation ein und gab auf. Ein sehr
souveräner Sieg von Sandip.

Somit hatte Lorsch II bereits kurz vor 12 Uhr einen 6-2 Kantersieg gegen
Heppenheim eingefahren, was so deutlich vorher nicht zu erwarten war.
Damit klettert unsere Mannschaft auf Platz 3 und hat sich vorzeitig den
Klassenerhalt gesichert.

Weiter geht es am 03.03.2024 in Mörlenbach gegen Freibauer Mörlenbach-
Birkenau 3.

Bericht von Herbert Hotz und Johannes Esterluss

Begegnungen in der Übersicht:

SC 1970 Lorsch II:SF Heppenheim I6:2
Reinhardt, Ralph:Bund, Joachim1:0
Esterluss, Johannes:Schmitt, Peter½:½
Teichmann, Gerhard:Beyertt, Thosten½:½
von Hagke, Mirco:Ried, Gerhard½:½
Held, Rüdiger:Meltz, Thomas1:0
Hotz, Herbert:Füssler, Hermann½:½
Lang, Dennis:Kraus, Werner1:0
Chowdhury, Sandip:Praxl, Frank1:0

______________________________________________________________________

5.Spieltag (21.01.2024): SG Bensheim III – SC 1970 Lorsch II 1,5-6,5

Lorsch II gewinnt souverän in Bensheim mit 6,5 – 1,5

Am Sonntag, 21.01.2024 gelang unserer 2. Mannschaft ein enorm wichtiger
Sieg gegen Bensheim III. Die Ausgangslage war, dass Bensheim mit 1 Punkt
den letzten Platz in der BOL belegte, während wir mit nur einem Punkt mehr
auf dem vorletzten Platz rangierten.


Bensheim konnte leider nur sieben Bretter besetzen, was bedeutete, dass
uns Ralph Reinhardt an Brett 1 einen kampflosen Punkt bescherte.


An Brett 2 spielte Johannes Esterluss mit Schwarz gegen Dieter Hein. Hierbei
kam eine Alt-Indische Eröffnung aufs Brett. Im Mittelspiel wurde die d-Linie
geöffnet und es wurden sämtliche Schwerfiguren getauscht. Es kam zu
einem Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern und die beiden Kontrahenten
einigten sich auf ein friedliches Remis.


An Brett 3 musste Gerhard Teichmann gegen Bernd Zubrod ran. Bernd ist als
Experte der Holländischen Eröffnung bekannt. Gerhard konnte sehr gut
gegenhalten und nach einem zähen Kampf eine Leichtfigur gewinnen. Das
reichte aus um die Partie für sich zu entscheiden.


An Brett 4 spielte Mirco von Hagke gegen Michael Zimmermann. Mirco
musste sich mit Schwarz gegen Holländisch im Anzug wehren. Hierbei hatte
er zunächst einen schweren Stand, konnte dann allerdings eine Qualität
gewinnen und stand etwas besser. Durch eine Unachtsamkeit wurde seine
Königsstellung schwach was sein Gegner Gelegenheit zum kontern gab.
Mirco versuchte noch die Partie zu retten, musste jedoch nach sehr langem
Kampf doch die Segel streichen.


An Brett 5 spielte Rüdiger Held gegen Michael Eisenach. Rüdiger war leicht
favorisiert und spielte eine sehr solide Partie. Nachdem er im Mittelspiel 2
Bauern gewinnen konnte gab sich Michael geschlagen.


An Brett 6 durfte Herbert Hotz gegen den sehr erfahrenen Werner Dick
spielen. Hier konnte Herbert in einem klassischer Königsinder bereits früh
ausgleichen. Im Laufe der Partie bekam Werner die etwas bequemere
Stellung, konnte diese aber nicht fortsetzen. Ein ungenauer Zug von Werner
führte dazu, dass sein Turm gefangen werden konnte. Das Endspiel Dame +
Läufer gegen Turm + Springer bei gleicher Anzug von Bauern, wobei Herbert
einen gedeckten Freibauer vorzuweisen hatte, ließ sich Werner nicht mehr
zeigen und gab auf.


An Brett 7 standen sich Dennis Lang und der junge Nachwuchsspieler
Heinrich Lay gegenüber. Hier kam die sizilianische Verteidigung aufs Brett
was zu einem turbulenten Mittelspiel führte. Dennis behielt hierbei den
Überblick, gewann eine Leichtfigur und konnte so den vollen Punkt einfahren.


An Brett 8 spielte Sandip Chowdhury eine souveräne Schwarzpartie gegen
den zweiten jungen Nachwuchsspieler Leon Kircher. Sandip gab seinem
Gegenspieler keine Chance und erspielte sich nicht nur die Qualität, sondern
auch die besser Stellung. Das reichte aus um den Sieg nach Hause zu
fahren.


Weiter geht es am 18.02.2024 im Nachholspiel gegen die Schachfreunde aus
Heppenheim. Bitte beachtet, dass wir zu diesem Zeitpunkt bereits in das
Giebauer Haus umgezogen sein werden. Das Spiel findet somit im Giebauer
Haus statt.

Bericht von Herbert Hotz

Begegnungen in der Übersicht:

SG Bensheim III:SC 1970 Lorsch II1,5:6,5
Iosif-Höllenriegel, Daniela:Reinhardt, Ralph-:+
Hein, Dieter:Esterluss,Johannes½:½
Zubrod, Bernd:Teichmann, Gerhard0:1
Zimmermann, Michael:von Hagke, Mirco1:0
Eisenach, Michael:Held, Rüdiger0:1
Dick, Werner:Hotz, Herbert0:1
Lay, Heinrich:Lang, Dennis0:1
Kircher, Leon:Chowdhury, Sandip0:1

______________________________________________________________________

3.Spieltag (05.11.2023): SF Bürstadt – SC 1970 Lorsch II 5,5-2,5

Lorsch II verliert in Bürstadt mit 2,5 – 5,5

Am Sonntag, 05.11.2023 musste die 2. Mannschaft in Bürstadt antreten. Wir gingen als klarer Außenseiter in die Begegnung, weil Bürstadt an den meisten Brettern nominell besser und ausgeglichener besetzt ist. Auch dieses Mal konnten wir nicht in Bestbesetzung antreten. Ralph Reinhardt musste urlaubsbedingt und Jens Bellingrath krankheitsbedingt ersetzt werden. Außerdem musste Gerhard Teichmann in der 1. Mannschaft aushelfen. Hierfür sprangen Thorsten Stehlik, Werner Wachtel und Max Gatterdam ein, so dass trotz der Ausfälle alle Bretter besetzt werden konnten.

An Brett 1 spielte Johannes Esterluss gegen Stephan Ziska. Ester konnte sich in der Eröffnung einen leichten Vorteil erspielen und griff am Königsflügel an. Das reichte aber nicht. Um eine zweite Schwäche am Damenflügel zu schaffen, hätte der Gegner aber gute Chancen für Gegenspiel gehabt. Dieses Risiko wollte Ester im Sinne des Mannschaftsergebnisses nicht eingehen und so einigte man sich relativ früh auf Remis.

An Brett 2 konnte sich Mirco von Hagke gegen Kotada al Jarad einen klaren Vorteil erspielen. Es kam zu einem Endspiel mit Springer, Läufer und Bauer gegen Springer. Leider hat Mirco einmal nicht aufgepasst – und wie das dann so ist – war sein Gegner Patt gesetzt. Das war sehr schade. Mirco hätte den vollen Punktgewinn verdient gehabt.

Rüdiger Held versuchte an Brett 3 gegen Claus Rothenhefer anzugreifen. Im Laufe der Zeit wurde die Stellung aber immer mehr geschlossen bis nichts mehr möglich war. Auch hier einigte man sich folgerichtig auf Remis.

An Brett 4 spielte Herbert Hotz gegen den um über 130 DWZ Punkte höher gerateten Mario Winkler. Herbert kam gut aus der Eröffnung; es wurden erst die Türme dann die Dame vom Brett genommen. Das Spiel war komplett ausgeglichen und dann stellte Herbert durch eine Unachtsamkeit einen Springer und damit die Partie ein. Ein Remis wäre möglich gewesen.

An Brett 5 musste Sandip Chowdhury gegen den um gut 200 DWZ höher gerateten Dominik Engel spielen. Auch hier kam es zu einer ausgeglichenen Partie bis Sandip einen ungenauen Verteidigungszug machte. Dadurch verlor Sandip in der folgenden Abwicklung insgesamt 3 Bauern und gab die Partie auf.

Thorsten Stehlik spielte an Brett 6 gegen Ragesh Mathiyalagan eine starke und fehlerfreie Partei. Mit Schwarz stellte Thorsten seine Figuren im Laufe des Spiels auf die richtigen Felder, öffnete im richtigen Augenblick die Stellung, erhöhte immer mehr den Druck und gewann folgerichtig bereits nach 23 Zügen. Gratulation zu dieser hervorragenden Partie!!!

An Brett 7 spielte Werner Wachtel gegen Seyon Kandeepan. Werner spielte eine sehr solide Eröffnung und erkämpfte sich im Mittelspiel das Läuferpaar bei einer leicht besseren Stellung. Dann griff Werner überraschenderweise am Königsflügel an. Dies verleitete seinen Gegner zu einem inkorrekten Figurenopfer. Das hat Werner korrekt gesehen und hatte damit eine
Gewinnstellung auf dem Brett. Dann griff sein Gegner am Königsflügel an. Ein inkorrekter Verteidigungszug und der Vorteil war dahin. Eine weitere Ungenauigkeit in der Verteidigung und das Spiel ging leider verloren. Schade, da war mehr drin.

An Brett 8 hatte Max Gatterdam gegen den erfahrenen Jörn Zimmermann eine schwere Aufgabe. Letztendlich konnte Jörn hier seine größere Erfahrung ausspielen und Max musste sich geschlagen geben.


Insgesamt eine recht deutliche Niederlage, die lange Zeit nach einem 4:4 ausgesehen hatte. Die Niederlage hätte mit etwas mehr Konzentration vermieden werden können.
Weiter geht es am 17.12.2023. Dann empfängt unsere 2. Mannschaft die Schachfreunde aus Heppenheim.

Bericht von Herbert Hotz

Begegnungen in der Übersicht:

SF Bürstadt I:SC 1970 Lorsch II5,5:2,5
Ziska, Stephan:Esterluss,Johannes½:½
Al Jarad, Kotada:von Hagke, Mirco½:½
Rothenhefer, Claus:Held, Rüdiger½:½
Winkler, Mario:Hotz, Herbert1:0
Engel, Dominik:Chowdhury, Sandip1:0
Mathiyalagan, Ragesh:Stehlik, Thorsten0:1
Kandepaan, Seyon:Wachtel, Werner1:0
Zimmermann, Jörn:Gatterdam, Max1:0

______________________________________________________________________

2.Spieltag (15.10.2023): SC 1970 Lorsch II – SK Fürth 4.5-3,5

Lorsch II gewinnt gegen Fürth I mit 4,5 – 3,5


Am Sonntag, 15.10.2023 hatte die 2. Mannschaft die Schachfreunde aus Fürth zu Gast. In den nächsten 4 Stunden kam es zu der erwartet spannenden Begegnung. Leider fiel Johannes Esterluss krankheitsbedingt aus. Werner Wachtel konnte für ihn kurzfristig einspringen, so dass alle Lorscher Bretter besetzt werden konnten. Nominell waren die Fürther zwar an 6 von 8 Brettern stärker aufgestellt, jedoch war an 5 Brettern der Unterschied nicht allzu groß.

An Brett 1 spielte Ralph Reinhardt gegen den nominell stärksten Fürther Lev Kostenko
Beide spielten sehr solide und folgten lange der Eröffnungstheorie bis Ralph durch eine kleine Unachtsamkeit einen Bauer einstellte. Ralph versuchte danach durch ein Qualitätsopfer das Ruder noch rumzureißen. Lev jedoch spielte eine fehlerfreie Partie und nachdem Ralph einem Damentausch nicht mehr ausweichen konnte, gab er die Partie auf.

An Brett 2 kam Jens Bellingrath gegen Muammer Bülbül gut aus der Eröffnung und konnte sich einen kleinen Vorteil erspielen, den er im Laufe der Partie aber wieder abgeben musste. Durch eine Ungenauigkeit seines Gegners – was Jens nach längerer Stellungsbetrachtung gerade noch aufgefallen war – kam Jens erneut in Vorteil, was an diesem Morgen zum ersten Punktgewinn für die Mannschaft führte.

Gerhard Teichmann kam an Brett 3 gegen Jonas Hofmann schlecht aus der
Eröffnung. Er „vergallopierte“ sich mit seinem Springer und musste als Erster
die Segel streichen.

An Brett 4 entwickelte sich eine lange Zeit ausgeglichene Partie zwischen Mirco von Hagke und Ralf Mattusch. Mirco nutzte einen Denkfehler von Ralf im 37. Zug aus und konnte die Partie souverän zum Sieg führen.

An Brett 5 kam Herbert Hotz gegen Sören Schnaubert gut aus der Eröffnung und konnte sich sogar einen leichten Vorteil erkämpfen. Diesen Vorteil gab Herbert wieder her, weil er durch die Rochade seinen König „in Sicherheit“ gebracht hatte. Besser wäre es gewesen den König im Zentrum zu belassen. Danach spielte Sören genauer und kam durch einen Freibauer, den er bis auf die 7. Reihe vorrückte, in Vorteil. Herbert verteidigte sich zäh und Sören spielte einen ungenauen Zug was zum Ausgleich reichte. Mit je 2 Türmen und 3 Bauern am Königsflügel einigte man sich nach 3,5 Stunden auf ein friedliches Remis.

Dennis Lang spielte an Brett 6 gegen Alexander Hirt. Auch hier entwickelte sich eine spannende Partie, in der Dennis im Mittelspiel um Ausgleich kämpfen musste. Im Endspiel wagte sich Alexander mit seinem König weit in Feindesland, ehe Dennis mit seinem König zum Gegenangriff ebenfalls in Feindesland marschierte. Der Unterschied war allerdings, dass Dennis hierbei ein feines Mattnetz gesponnen hatte, dem sich Alexander geschlagen geben musste. Ein sehr feiner Sieg für Dennis.

Auch an Brett 7 kam eine spannende Partie zwischen Sandip Chowdhury und Jan Fendrich aufs Brett, die lange Zeit ausgeglichen war. Sandip hat das Endspiel besser verstanden, konnte einen Bauer und danach die Partie gewinnen.

An Brett 8 hatte Werner Wachtel gegen Klaus Daum eine etwas schlechtere Stellung im Mittelspiel. Daraufhin opferte Werner eine Qualität, was nicht unbedingt notwendig war und konnte den Materialnachteil im weiteren Verlauf des Spiels nicht wettmachen. Nach 4 Stunden hartem Kampf gab Werner schließlich auf. Zu diesem Zeitpunkt lag Lorsch bereits mit 4,5 – 2,5 in Führung, so dass der letzte Brettpunkt getrost an Fürth abgegeben werden konnte.

Ein enorm wichtiger Sieg für unsere 2. Mannschaft, die damit die ersten beiden Mannschaftspunkte einfahren konnte. Weiter geht es am 5.11.2023 in Bürstadt gegen Bürstadt I.

Bericht von Herbert Hotz

Begegnungen in der Übersicht:

SC 1970 Lorsch II:SK Fürth I4,5:3,5
Reinhardt, Ralph:Kostenko, Lev0:1
Bellingrath, Jens:Bülbül, Muammer1:0
Teichmann, Gerhard:Hofmann, Jonas0:1
von Hagke, Mirco:Mattusch, Ralf1:0
Hotz, Herbert:Schnaubert, Sören½:½
Lang, Dennis:Hirt, Alexander1:0
Chowdhury, Sandip:Fendrich, Jan1:0
Wachtel, Werner:Daum, Klaus0:1

______________________________________________________________________

1.Spieltag (24.09.2023): SV Biblis – SC 1970 Lorsch II 4,5-3,5

Ersatzgeschwächtes Team verliert knapp erstes Spiel gegen Biblis

Am 24.09.2023 fand das erste Spiel der neuen Saison auf Bezirksebene statt. Die zweite Garde vom Schachclub Lorsch musste auswärts in Biblis ran. Aufgrund unglücklicher Umstände trat das Team ersatzgeschwächt an. 4 Stammspieler mussten ersetzt werden. Es entwickelte sich ein enger Kampf.

An Brett 1 musste Gerhard Teichmann gegen Club-Primus Jan Schoppmeyer ran. Gerhard zeigte sich von Anfang an engagiert und spielte souverän sein schachliches Können aus. Jedoch bekam sein Gegner mehr vom Spiel und musste die Partie am Ende hergeben.

An Brett 2 spielte Rüdiger Held gegen TIm Putz. Rüdiger startete souverän in die Partie, kam im Laufe der nächsten Züge langsam ins Hintertreffen. Am Ende schaffte er es, ein Remis rauszuholen.

An Brett 3 stand die Begegnung Herbert Hotz und Ralf Bodirsky an. Herbert startete gut aus der Eröffnung und drückte effizient gegen Stellung seines Kontrahenten. Dies fraß auch viel Zeit wodurch Herbert ein paar Flüchtigkeitsfehler unterliefen und sein Geger konnte sich vom Druck befreien. Im Endspiel einigten sich beide auf Remis.

Dennis Lang hatte an Brett 4 ein Duell mit Umut Kizilarslan. Dennis kam schlecht aus der Eröffnung raus. Einstellung von Qualität und Dame kostete ihn am Ende die Partie.

Sandip Chowdhury gegen Marcel Jäger hieß die Partie an Brett 5. Sandip startete reibungslos ins Spiel und behielt die Kontrolle. Mit der Zeit setzte er seinem Gegenüber weiter erfolgreich unter Druck und beendet die Partie letztlich zu seinen Gunsten.

An Brett 6 bekam Dominik Chambers es mit Gerd Fricke zu tun. Nachdem er die Eröffnung gut gestaltet hatte, übersah er ein Spieß, aus das er sich nicht befreien konnte. Er wickelte es zu einem Endspiel mit Springer, Läufer und Turm gegen Dame ab, jedoch spielte er zu ungenau und stellte die Partie ein.

An Brett 7 startete Werner Wachtel seine erste Partie für den Schachclub seit Beginn von der Corona-Pandemie. Er startete seine Partie gegen Bernd Hülder souverän und konnte einige Spielanteile für sich beanspruchen. Jedoch schränkte er sich durch einen unbedachten Bauernverlust etwas vom Vorteil ein. Die Partie endete schließlich mit einem Remis.

Michael Funk kam an Brett 8 zu seinem Debüt im Mannschaftskampf. Er musste sich gegen den Bibliser Kevin Wetzel messen. Michael zeigte eine souveräne Vorstellung, doch sein Kontrahent wusste sich zu wehren und versuchte ein Remis zu erzwingen. Doch Michael machte weiter, hatte Riesenglück das sein Gegenüber den Siegzug übersehen hatte und konnte das Spiel mit einem ersten Sieg beenden.

Am Ende musste Lorsch II eine knappe, unglückliche Niederlage hinnehmen und startete somit nicht optimal in die Saison. Im nächsten Spiel gibt’s die Chance auf Kurskorrektur.

Bericht von Dominik Chambers

Begegnungen in der Übersicht:

SC Biblis I:SC 1970 Lorsch II4,5:3,5
Schoppmeyer, Jan:Teichmann, Gerhard1:0
Putz, Tim:Held, Rüdiger½:½
Bodirsky, Ralf:Hotz, Herber½:½
Kizilarslan, Umut Muhammed:Lang, Dennis1:0
Jäger, Marcel:Chowdhury, Sandip0:1
Fricke, Gerd:Chambers, Dominik1:0
Hülder, Bernd:Wachtel, Werner½:½
Wetzel, Kevin:Funk, Michael0:1